KEYOU gewinnt DILO als Leadinvestor für ersten Teil seiner Series-B-Finanzierungsrunde

Michelle Siegl
21.6.2024
3 minutes

Der Pionier für CO2-neutrale Wasserstoffmobilität, KEYOU, hat den ersten Teil seiner Series-B-Finanzierungsrunde erfolgreich mit einem zweistelligen Millionenbetrag abgeschlossen. Angeführt wird die Kapitalerhöhungsrunde von der DILO Armaturen und Anlagen GmbH, welche sich mit einem siebenstelligen Investment an KEYOU beteiligt. Weitere Geldgeber für die Kapitalerhöhung sind darüber hinaus das European Innovation Council (EIC), das „Family Office“ der BESTO GmbH der beiden schwäbischen Unternehmerfamilien Beyer und Stoll (Industriekonzern FESTO) sowie die Baywobau, die alle bereits im Rahmen der Series-A-Finanzierungsrunde in KEYOU investiert haben. Die Finanzmittel sollen vor allem in den Aufbau der Pionierflotte sowie die Anpassung des KEYOU-inside Systems an eine 40t-Sattelzugmaschine fließen.

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten Teils seiner Finanzierungsrunde befindet sich der Münchner Wasserstoffexperte bereits in Gesprächen mit weiteren potenziellen Investoren. Ziel ist es, im Rahmen der Series-B-Runde, die Ende des Jahres abgeschlossen sein soll, insgesamt rund 35 Millionen Euro Kapital einzusammeln. Mit dem frischen Geld will KEYOU in erster Linie den Aufbau seiner Pionierflotte, die Weiterentwicklung und Anpassung des KEYOU-inside Systems an eine 40t-Sattelzugmaschine für den Commercial Rollout seiner „H2 Mobility as a Service“ (H2MaaS)-Lösung sowie den weiteren strukturellen und personellen Ausbau des Unternehmens vorantreiben.

 

DILO nicht nur in der Rolle als Investor – auch erstes gemeinsames Projekt mit KEYOU

Mit DILO gewinnt KEYOU einen weiteren wichtigen strategischen Investor. Der führende Gasspezialist aus Bayern entwickelt ganzheitliche Lösungen für professionelles, emissionsfreies Gasmanagement und möchte seine Geschäftstätigkeiten im zukunftsträchtigen Wasserstoffsegment weiter ausbauen. Entsprechend groß ist das Potenzial, das die Zusammenarbeit beider Unternehmen birgt. So gibt es bereits die erste konkrete Zusammenarbeit in einem Projekt. KEYOU hat DILO bei der Entwicklung eines universell einsetzbaren H2-Servicegeräts für Werkstätten, das zur Entlastung des Personals bei allen Arbeiten rund um das Thema Wasserstoff eingesetzt werden soll, mit seiner H2-Expertise unterstützt. Ziel der Entwicklung ist es, mehr Servicewerkstätten für die Arbeit mit Wasserstofffahrzeugen zu qualifizieren und das H2-Werkstattnetz analog zur steigenden Anzahl von Fahrzeugen und Wasserstoffregionen kontinuierlich auszubauen.

 

Das H2-Servicegerät soll künftig grundlegende Servicefunktionen „automatisiert“ übernehmen, die bislang nur von speziell geschultem Personal durchgeführt werden konnten. Was es mit dem Gerät genau auf sich hat, soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. DILO und KEYOU geben lediglich bekannt, dass es ein komplett neues Gerät mit innovativen Funktionalitäten sein wird, das es so noch nicht auf dem Marktgibt.

 

Faktor Mensch spielte auch tragende Rolle bei den Verhandlungen

„Wir freuen uns, mit DILO einen weiteren Investor gewonnen zu haben, der an die Zukunft des Verbrennungsmotors in Kombination mit Wasserstoff glaubt sowie an unseren Ansatz, künftig auch Bestandsfahrzeuge umzurüsten“, erklärt Thomas Korn, CEO und Co-Founder von KEYOU. „Ein großer Pluspunkt ist auch die langjährige Expertise im Industriegassegment, die DILO mitbringt und die uns wertvolle Synergiepotenziale eröffnet. Außerdem war es uns - wie bei all unseren strategischen Investoren - wichtig, dass es beim ‚Faktor Mensch‘ harmoniert. Das ist bei DILO definitiv der Fall.“

 

„Die Kapitalerhöhung durch DILO und unsere bestehenden Investoren ermöglicht uns nicht nur einen reibungslosen Markteintritt, sondern auch die Skalierung unserer Technologie auf andere Motor-und Fahrzeugklassen. Dadurch können wir den Markt in Zukunft noch intensiver bearbeiten und unsere Technologieführerschaft weiter ausbauen“, ergänzt Olaf Bergner, CFO bei KEYOU.

 

Auch bei DILO freut man sich auf die Zusammenarbeit: „Mit KEYOU unterstützen wir ein zukunftsträchtiges und innovatives Wachstumsunternehmen, das als Thought Leader im Bereich emissionsfreier Wasserstoffmobilität ideal zu uns und unserem Leitspruch ‚OneVision. Zero Emissions.‘ passt“, sagt Christian Scheller, Geschäftsführer der DILO Armaturen und Anlagen GmbH. „Wir sind überzeugt, dass Wasserstoffmotoren ein wichtiger Teil der Lösung für die Mobilitätswende sind. Besonders im Nutzfahrzeugsegment sind pragmatische Lösungen gefordert, die eine schnelle und wirtschaftliche Dekarbonisierung der Branche ermöglichen.“

 

Markteintritt mit 18t Lkw, attraktiver 40t Lkw in der Pipeline

KEYOU wird noch in diesem Jahr seine ersten 18t-Pionierfahrzeuge an Pilotkunden ausliefern und steht somit unmittelbar vor dem Markteintritt. Damit möchte das Unternehmen erstmals die Marktreife der KEYOU-Umrüsttechnologie zeigen sowie den Markt für die weitere Skalierung vorbereiten. Aktuell arbeitet das Unternehmen bereits an größeren Motoren, um alsbald das Zielsegment Schwerlastverkehr bedienen zu können, da KEYOU hier das größte Potenzial der nächsten Jahre sieht. Bei einer Betrachtung der TCO (Total Cost of Ownership) des 40t H2-Lkw von KEYOU zeigt sich, dass dieser allein durch Skaleneffekte und Mautbefreiung deutlich günstiger als Batterie- und Brennstoffzellen-Lkw ist und mittelfristig selbst die TCO herkömmlicher 40t Diesel-Lkw unterschreiten wird.

Klicken Sie hier zum Download der hochauflösenden Bilder und der PDFs in Deutsch & Englisch.

Michelle Siegl
Marketing & Communications Manager

Step inside the future of mobility!